> Investor Relations > Equity Story

Unsere Strategie: Auf Wachstum und Optimierung der Wertschöpfungskette fokussiert

Kernpunkt unserer Strategie ist die Konzentration im Bereich der Care Chemicals für Waschen, Reinigen und Körperpflege und die Optimierung der Wertschöpfungskette. Das bedeutet, dass wir die vorgelagerten Schritte bei der Produktion möglichst im HANSA Konzern, mit unseren eigenen Kapazitäten, ausführen wollen.

Gemäß dieser strategischen Vorgabe verstärkten wir uns im Jahr 2007 mit der Chemischen Fabrik WIBARCO GmbH. Hier stellen wir die Tensidrohstoffe und Zwischenprodukte her, die wir dann überwiegend für die nachgelagerte Tensidproduktion benötigen.

Um die Wertschöpfungskette entsprechend auszubauen, übernahmen wir Teile des ehemaligen Henkel-Werkes in Genthin und gründeten auf dieser Basis die Tochtergesellschaft WASCHMITTELWERK GENTHIN GmbH. Mit dem Bau einer neuen Tensidanlage erweiterten wir am Standort Genthin unsere Tensid-Produktionskapazitäten um ein Vielfaches.

Auf Grundlage dieser Tenside stellen wir bei der im Jahr 2010 akquirierten Tochter LUHNS GmbH die Wasch-, Putz-, und Reinigungsmittel sowie Körperpflegeprodukte her. Was wir nicht für die Eigenproduktion brauchen, verkaufen wir im lukrativen Markt für Tenside.

Damit decken wir von Tensidrohstoffen und Zwischenprodukten bis hin zu den fertigen Care Chemicals die gesamte Wertschöpfungskette ab.

Fortsetzung der erfolgreichen Ansiedlungspolitik: Das Chemiepark-Modell

Wir bringen die Zentralisierung unseres Geschäfts voran. Dafür wollen wir weitere Geschäftspartner der HANSA GROUP aus der chemischen Industrie an den Produktionsstandorten ansiedeln. Das spart nicht nur Kosten für die Logistik. Unser „Chemiepark-Modell“ dient auch dazu, Effizienz in der Wertschöpfungskette zu schaffen.

Bei der Energieversorgung hat sich die seit mehreren Jahren betriebene Ansiedlungspolitik bereits bezahlt gemacht: So versorgen auf dem Werksgelände in Genthin zwei Blockheizkraftwerke die Produktionsanlagen mit Energie. Die beiden Werke wurden im Jahr 2010 in enger Zusammenarbeit mit dem Magdeburger Versorger Getec Energie AG errichtet. Unser Partner investierte hierfür rund 3 Mio. Euro. Im Rahmen dieser Kooperation übernimmt Getec auch die zuvor ausschließlich auf Dampfkesseln basierende Wärmeversorgung. Wir profitieren in Genthin zudem von der fortschrittlichen Gasversorgung durch unseren Energieversorger. Dabei wird das Gas zum einen in den Blockheizkraftwerken in Strom und Wärmeenergie umgewandelt, zum anderen auch prozesstechnisch in der Trocknung genutzt. Dadurch senken wir unseren Gasverbrauch, schonen die Umwelt und sparen Kosten.

Ein weiteres konkretes Projekt zur modernen Energieversorgung unserer Produktionsanlagen wird 2013/2014 umgesetzt werden. Demnach wird Getec auch auf dem Werksgelände der Tochtergesellschaft WIBARCO in Ibbenbüren bis Frühjahr 2014 ein neues Kraftwerk errichten und betreiben. Die Verträge wurden im Dezember 2012 geschlossen.

Im Rahmen des Projektes investiert Getec rund 5 Mio. Euro in den Bau der Anlage, die zukünftig Dampf und Wärme für die Produktion von Linearen Alkylbenzolen (LAB) von WIBARCO liefern wird. Die auf Thermalöl basierende Energieversorgung soll im ersten Quartal 2014 starten. Wie am Standort Genthin sparen wir dadurch auch in Ibbenbüren Energiekosten.