> Unternehmen > Umwelt- und Qualitätsmanagement > REACH

Europäische Chemikalienverordnung REACH:             Sicherer Umgang mit chemischen Stoffen

Was ist REACH?

REACH - Vorregistrierte Produkte der HANSA GROUP AG  - pdf - 269 kB
Vorregistrierte Produkte

„REACH“ steht für steht für Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien). Es handelt sich dabei um eine EU-Chemikalienverordnung, die am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist, nachdem sie am 13. Dezember 2006 im EU-Parlament verabschiedet wurde. Durch REACH wird das bisherige Chemikalienrecht grundlegend zentralisiert und vereinfacht.

Wer muss registrieren?

Alle Importeure chemischer Stoffe in den EU-Raum und alle Hersteller chemischer Stoffe müssen ihre Stoffe bei der ECHA (Europäische Chemikalienagentur, Helsinki) registrieren. Die Registrierung ist verbunden mit einer Evaluierung der Stoffe durch die ECHA. In diesem Evaluierungsprozess sind verschiedenste Daten zu den Eigenschaften der Stoffe vorzulegen. Nur wenn dies gewährleistet ist, wird der Stoff zugelassen. Ansonsten sind weder die Herstellung des Stoffes noch der Handel mit ihm erlaubt. Deshalb wird REACH mit der Aussage „Ohne Daten kein Markt“ beschrieben. Weiterhin ist zu beachten, dass bei REACH der EU-Raum aus der eigentlichen EU plus Lichtenstein, Island und Norwegen (ohne die Schweiz) besteht.

REACH - Wer muss registrieren?

Die Registrierung ist über Kategorien an die jeweilige Verwendung gekoppelt. Für die unterschiedlichen Kategorien/Verwendungen muss dann jeweils ein Expositionsszenario erstellt werden. Diese Daten gehören mit zu dem Umfang an Daten, die bei einer Registrierung bereitgestellt werden. Die unterschiedlichen Verwendungen und Expositionsszenarien werden dann in der Lieferkette weiterkommuniziert.

Wann muss registriert werden?

Für alle Phase-in-Stoffe gelten Übergangsfristen, wenn diese bis spätestens zum 30. November 2008 bei der ECHA vorregistriert wurden. Die Übergangsfristen sind unterschiedlich gestaffelt. Die Fristen richten sich zum einen danach, ob der Stoff ein CMR bzw. R50-53 Stoff ist, und zum anderen danach, mit welcher Jahresmenge der Stoff hergestellt oder importiert werden soll. Ist ein Stoff vorregistriert, kann bis zur jeweiligen Frist ohne endgültige Registrierung weiter importiert und hergestellt werden.

Für neue und nicht (vor-)registrierte Stoffe gilt ab dem 01. Dezember 2008 ein Herstellungs- und EU-Importverbot für die jeweiligen Unternehmen.

REACH - Zeitleiste

 
HANSA GROUP AG und REACH

Die Hansa Group AG handelt REACH-konform und ist auf den REACH-Prozess sehr gut vorbereitet. Wir beschäftigen uns seit längerem mit den Folgen und Auswirkungen von REACH, um die damit verbundenen Anforderungen zuverlässig zu erfüllen.

Aktuell:

  • Die Hansa Group AG hat ein REACH-Handbuch erstellt, welches beständig weiterentwickelt wird.
  • Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig für unterschiedliche Aspekte von REACH geschult.
  • Alle Prozesse unseres Unternehmens wurden in Bezug auf REACH unter die Lupe genommen.
  • Deshalb wurde unser Warenwirtschaftssystem hinsichtlich REACH angepasst.
  • Unsere Lieferanten wurden und werden in Bezug auf ihre REACH-Compliance hin befragt.
  • Alle Stoffe in unseren Produkten wurden entweder von uns selbst oder von unseren Lieferanten (vor-)registriert.
  • Eine Liste unserer vorregistrierten Produkte stellen wir Ihnen hier (Liste vorregistrierter Produkte - pdf - 258 kB) gerne zur Verfügung.

Zukünftige Entwicklungen

  • Die Hansa Group AG unterstützt die Kommunikation in den Lieferketten aktiv.
  • Die unterschiedlichen Verwendungen der Stoffe werden von uns bei den Kunden erfragt, festgehalten und an die entsprechenden Lieferanten weitergegeben, so dass die Verwendung bei den Registrierungen berücksichtigt werden kann.
  • Unsere endgültigen Registrierungen werden wir selbstverständlich zeitnah kommunizieren.


ECHA - Europäische Chemikalienagentur
ECHA - Europäische Chemikalienagentur
REACH Helpdesk
REACH Helpdesk der Bundesbehörden